Home > HeatCore Test: Funktioniert er wirklich? Oder ist der HeatCore nur Abzocke?

HeatCore Test: Funktioniert er wirklich? Oder ist der HeatCore nur Abzocke?

Produktbewertung

99%
97%
98%
98%

Eigenschaften

Portabilität

Sicherheit

Einstellbar

Gesamt bewertung

98%

Falls Sie vorhaben, Ihr Haus günstig zu beheizen, dann ist der HeatCore vielleicht genau das Richtige für Sie. Aber um zu sehen, ob sich diese Entscheidung lohnt, lesen Sie weiter…

Wie Sie bestimmt gemerkt haben, wird es draußen dunkler und kälter. Langsam aber sicher werden die Klamotten immer dicker und ich habe nun schon auf eine Winterbettdecke umgestellt. Zudem habe ich mir Gedanken darüber gemacht, ob es keine schlechte Idee wäre, meine Zentralheizung aufzurüsten oder nicht sogar auf eine günstigere Variante umzustellen, die womöglich genauso gut funktioniert.

Ich stellte einige Nachforschungen an und fand viele Rezensionen zu einem Heizgerät namens HeatCore. Allerdings stellte sich mir die Frage, ob dieser HeatCore auch tatsächlich das Richtige für mich ist.

Was genau ist der HeatCore?


HeatCore ist ein mobiles Heizgerät, womit Sie Zimmer heizen können, ohne dass die monatliche Heizrechnung ansteigt. Laut dem HeatCore test ist dieses Gerät dazu in der Lage, mehr Fläche und diese auch schneller zu beheizen im Vergleich als andere Heizgeräte.

HeatCore Besonderheiten:

  • Einstellbares Thermostat
  • 23 Quadratmeter Abdeckung
  • Energiesparend
  • Mobil einsetzbar & leicht zu tragen
  • Bleibt kühl und kann somit angefasst werden
  • In Innenräumen wie Büro, Schlafzimmer, Badezimmer, Wohnzimmer usw. gefahrlos einsetzbar
  • Schutzvorrichtung für automatisches Abschalten beim Umkippen
  • Automatische Abschaltautomatik bei Überhitzung
  • 350 Watt Wärmeleistung
  • Kompaktes und modernes Design

Wie sieht es mit anderen tragbaren elektrischen Heizgeräten aus?


Ich habe schon verschiedene mobile Heizgeräte ausprobiert, aber meine Erwartungen wurden immer enttäuscht. Daher fiel es mir auch schwer zu glauben, dass dieser HeatCore kein Betrug ist. All die anderen Heizgeräte, die ich getestet habe, waren zu schwach und nie heiß genug, haben die Räume nicht richtig abgedeckt und ein bestimmtes Heizgerät (ich werde die Marke hier nicht nennen) war im Gegenteil dazu sogar so heiß, dass ich mich verbrannt habe, als ich es woanders hinstellen wollte. Das Gehäuse war offen und sehr heiß, was mir Sorgen gemacht hat. Da kann es leicht einmal passieren, dass sich Kleinkinder oder Haustiere daran ernsthaft verletzen.

Sollte man sich also stattdessen für den mobilen HeatCore entscheiden?


Ich habe mir natürlich Gedanken darüber gemacht, ob die Zeit reif ist, ein mobiles Heizgerät zu kaufen, aber es gab ein paar Dinge, die mir dabei wichtig waren.

  • Kann der HeatCore jeden Raum heizen?
  • Kann ich damit meine Stromrechnung senken?
  • Und kann ich es tatsächlich überall hinstellen?

Nachdem ich etliche Bewertungen über den HeatCore gelesen hatte, entschied ich, dieses Gerät einfach zu testen und bestellte es online. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich beim ersten Mal keinen mehr bekam, weil alles restlos ausverkauft war. Ich musste ein paar Tage warten und glücklicherweise gab es eine lukrative Sonderaktion – das aktuelle Angebot finden Sie hier – und so konnte ich mir endlich einen kaufen. Und falls ich mit dem Produkt zufrieden sein sollte, könnte ich ja noch mehr davon kaufen. Denn was ich toll fand, war, dass je mehr man bestellt, desto höher wurde auch der Rabatt. Zusätzlich gibt es auch noch eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Somit geht man keinerlei Risiko ein, falls man später feststellt, dass das Produkt doch nicht den Erwartungen entspricht.

Als der HeatCore bei mir ankam, hab ich ihn sofort ausprobiert – das sind meine Eindrücke…

HeatCore kann jeden Raum heizen, egal wie groß er ist


Ich schlafe meist nicht sehr tief und wache oft nachts auf. Manchmal gehe ich dann in die Küche oder schaue Fernsehen, aber leider ist es mir in den Zimmern immer zu kalt. Als ich den HeatCore endlich hatte, passierte dasselbe. Ich wachte wieder einmal Nachts auf, ging in die Küche, aber endlich war es angenehm warm. Die Heizung stand direkt an meiner Tür. Dadurch wurde also nicht nur mein Zimmer, sondern auch die Küche beheizt. Selbst die Fliesen meines Küchenbodens waren angenehm warm.

HeatCore senkt die monatlichen Heizrechnungen


Nachdem ich einen Monat lang meinen HeatCore im Einsatz hatte, schaute ich nach, wie hoch mein Stromverbrauch ist. Das Ergebnis hat mich umgehauen. Er fiel dramatisch! Jedes Mal, wenn meine Zentralheizung lief, damit ich es in meiner Wohnung warm hatte, stiegen meine Stromrechnungen ins Unermessliche. Also stellte ich die Heizung auf eine viel niedrigere Stufe, damit ich am Ende des Jahres eventuell sogar Geld zurück bekommen würde. Aber mit diesem Gerät gelingt es mir endlich, meinen Verbrauch um mindestens 50 % zu senken.

HeatCore ist tatsächlich tragbar


Das Problem bei anderen mobilen Heizgeräten ist, dass sie meist sehr schwer sind oder zu heiß werden, um sie woanders hinzustellen. Wie in mehreren HeatCore test erwähnt wurde, war es sehr einfach, ihn von einem Raum in den anderen zu nehmen. Er ist sehr leicht, kompakt, passt fast überall hin und wird von außen niemals heiß. Mir gefällt auch die automatische Ausschaltfunktion, für den Fall, dass ich mal woanders bin und vergesse, ihn auszuschalten.

Nachteile des HeatCores


Obwohl mir der HeatCore eigentlich sehr gut gefällt, gibt es trotzdem ein paar Sachen, die mich daran stören. Das Gerät verfügt über ein einstellbares Thermostat und ich hätte gerne eine Funktion, bei der die Temperatur mithilfe eines Timers abnimmt. Ich bin überzeugt davon, dass es ein paar Heizgeräte gibt, die man mit einer App entsprechend steuern kann, aber solche Geräte kosten zwischen 400 und 1200 €. Es gibt auch keine zuschaltbare Oszillationsfunktion, womit die Wärme gleichmäßig im Raum verteilt werden kann – das haben andere Heizgeräte schon (kosten jedoch deutlich mehr). Abgesehen davon bin ich der Meinung, dass es sich hier um ein tolles Heizgerät handelt, egal wie groß oder offen die Wohnung sein sollte, in der Sie leben.

Mein Fazit ist…


Ich kann HeatCore wärmstens empfehlen. Für ein Heizgerät unter 100 € erhalten Sie fast die gleichen Funktionen wie Heizgeräte, die locker mehr als 1000 € kosten. Um herauszufinden, was sich für Sie am besten eignet, können Sie auf der offiziellen Website verschiedene Pakete auswählen.

Abschließendes Fazit


Natürlich ist es noch nicht so kalt, dass Sie sich sofort entscheiden müssen, den HeatCore zu bestellen. Aber achten Sie darauf, dass wenn Sie zu lange warten, dieses tolle Angebot vielleicht vergriffen wird.

Im Vergleich zu anderen Heizgeräten erhalten Sie hier das mit Abstand beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Meine anfängliche Erwartungshaltung war ziemlich niedrig, aber mittlerweile benutze ich ihn schon seit zwei Monaten und er hält meine Wohnung schön warm. Am besten gefällt mir, wie schnell er den Raum aufheizt. Wenn ich also von der Arbeit komme, muss ich ihn einfach kurz einschalten und kann mich schon kurz danach wunderbar entspannen.


Holen Sie sich Ihre HeatCore!

Dezember 1, 2020

Comments


There are no comments available.

 

BESTSELLER 2022 HeatCore Test: Funktioniert er wirklich? Oder ist der HeatCore nur Abzocke?
#1
HeatCore Test: Funktioniert er wirklich? Oder ist der HeatCore nur Abzocke? - Wchandyfest
Jetzt Preis Checken!

Howard

BESTSELLER 2022 HeatCore Test: Funktioniert er wirklich? Oder ist der HeatCore nur Abzocke?
#1
Jetzt Preis Checken!